7 Fakten die du noch nicht über mediale Hilfsmittel Medialität mediale Fähigkeiten wusstest

7 Fakten, die du noch nicht über „mediale Hilfsmittel“ wusstest

Wusstest du, dass es die allerunterschiedlichsten Hilfsmittel gibt, mit denen Menschen mit medialen Fähigkeiten arbeiten?

Vermutlich schon.

Aber was sind mediale Hilfsmittel eigentlich?

Bevor ich dir echt ne Menge Dinge über die medialen Hilfsmittel erzähle, die du NOCH NICHT wusstest, wollen wir erst mal kurz klären, was die medialen Hilfsmittel eigentlich sind.

„Mediale Hilfsmittel“ meint ALLES an „Werkzeugen“, „Instrumenten“ und „Hilfestellungen“, die dir dabei helfen, deine medialen Fähigkeiten zu nutzen und mit der geistigen Welt zu kommunizieren, um dadurch deinen ENTWICKLUNGSPROZESS zu fördern.

Das heißt allerdings NICHT, dass du dadurch „indirekt“ mit der geistigen Welt kommunizierst – und ich wette, das ist schon eines der Dinge, die du NICHT wusstest:

7 Fakten über mediale Hilfsmittel, die du noch nicht kanntest:

1. Nur, weil du ein mediales Hilfsmittel benutzt, heißt das NICHT, dass deine Kommunikation INDIREKT ist

Karten sind dabei ein wirklich gutes und wichtiges Beispiel: Klar, du solltest deren Bedeutung und die verschiedenen Interpretationsmöglichkeiten kennen.

Aber was du bisher noch nicht wusstest: Auch mit deinen Karten kommunizierst du direkt mit der geistigen Welt.

Und da ist es vollkommen egal, ob du jetzt eine große Tafel auslegst oder nur eine Tagestendenz ziehst: Entweder, deine Hand wird geführt (bei der Tagestendenz) ODER die geistige Welt gibt dir über deine Intuition die unterschiedlichen Botschaften ein.

Kartenlegen als Hilfsmittel:

Wenn du Karten legst und deutest, hat das NICHTS mit Interpretation zu tun: Die geistige Welt kommuniziert über die Bilder. Sie nutzt „nur“ eine andere Sprache, die Bildersprache, um dir die Antworten, um die du bittest, zukommen zu lassen. Dabei nutzt sie AUCH deine INTUITION – so kommt es, dass du immer genau weißt, welche Bedeutung exakt zutrifft.

Denn Tatsache ist und bleibt: Auch, wenn du „nur“ ein Hilfsmittel verwendest: Du brauchst eine stabile und solide Spiritconnection (deine Verbindung zur geistigen Welt), sonst fehlt dir das intuitive Wissen für die Deutung.

2. Wenn du Hilfsmittel benutzt, bedeutet das nicht, dass du besser oder schlechter bist, als jemand, der das nicht tut

Auch wenn grundsätzlich JEDER Mensch die körperliche Veranlagung in sich trägt, seine medialen Fähigkeiten zu entwickeln, ist die Medialtitä bei jeder von uns NATÜRLICH unterschiedlich ausgeprägt.

Das kann man ganz gut vergleichen mit einem Läufer. Vielleicht mit einem Marathon Läufer. Also grundsätzlich laufen können wir (fast) alle. Aber…

Weißt du, was ich meine?

Mit unserer Medialität ist es da nicht anders.

Und wenn du Hilfsmittel nutzt, um mit der geistigen Welt zu kommunizieren, dann bedeutet das nur, dass deine Fähigkeiten ANDERS ausgeprägt sind, als die von anderen Medien. Aber weißt du was?

Das sind sie so oder so.

Unsere Fähigkeiten sind so unterschiedlich wie wir selbst (zum Glück; wär ja sonst echt öde).

Und es gibt KEIN BESSER ODER SCHLECHTER.

Du bist du. Deine Fähigkeiten gehören zu dir. Und zusammen seid ihr AUSSERGEWÖHNLICH und ABSOLUT FANTASTISCH!

3. Hilfsmittel können dein Einstieg sein – oder sie sind Teil deiner Begabung

Als ich angefangen habe, mich mit meiner Medialität zu beschäftigen…

Nein, warte, ich muss das anders formulieren: Als ich mich ENTSCHIEDEN habe, mich für meine medialen Fähigkeiten zu öffnen (denn das war ein sehr bewusster Moment), stand ich an einem Punkt, an dem du vielleicht auch gerade stehst.

Ich wusste: Okay, ich bin bereit.

Und ständig hörte ich Dinge wie „Alles kommt zu seiner Zeit“, aber ehrlich gesagt war mir das zu wenig.

Ich konnte spüren, wie die feinstofflichen Wesen und Verstorbenen immer intensiver darum bemüht waren, dass ich sie hören kann – denn wahrnehmen konnte ich sie, und das wussten wir beide.

Ich wollte JETZT wissen, was man versuchte, mir mitzuteilen.

Und trotzdem war ich noch voller Blockaden, und körperlich offenbar noch nicht dazu bereit.

Also habe ich die Engel darum gebeten, mir eine Möglichkeit zu zeigen, trotz der Blockaden mit der geistigen Welt zu kommunizieren – und ich habe vom Kartenlegen geträumt.

Die Karten waren mein EINSTIEG – mit ihnen konnte ich Botschaften erhalten, ohne wirklich „bereit“ zu sein. Und ja: An meiner Spiritconnection habe ich damals intensiv gearbeitet.

ABER: Die Karten sind auch Teil meiner Begabung. Sie sind für mich eine von VIELEN Möglichkeiten, mit der geistigen Welt zu kommunizieren.

4. Du darfst mehr als nur EIN Hilfsmittel verwenden

Wenn du herausfindest, dass ein bestimmtes Hilfsmittel dir ganz besonders liegt (wie mir zum Beispiel die Karten) dann ist das ganz fantastisch!

Aber nur, weil du vielleicht ein Kartenmedium bist, heißt das nicht, dass du nicht auch die anderen Hilfsmittel nutzen darfst.

Sie alle unterstützen uns auf ihre ganz eigene Art und Weise, und sie alle sind uns geschenkt worden, um uns in unserer Entwicklung zu unterstützen.

Je breiter gefächert also dein Hilfsmittel-Know-How ist, umso besser kannst du dir UND anderen Menschen in der Persönlichkeitsentwicklung und Sinnsuche zur Seite stehen.

Du kannst ja mal in dich hineinfühlen oder die Engel oder deinen Geistführer um Führung bitten: Womit würdest du NOCH gern arbeiten? Was entspräche deinen Fähigkeiten?

Das Pendel?

Engelkarten?

Ein Ouja-Brett?

Runen?

Die Akasha Chronik?

Du hast die Wahl.

5. Mediale Hilfsmittel erfüllen einen wichtigen Zweck und dienen nicht allein der Kommunikation

Ich hatte es gerade eben schon angedeutet, und es stimmt tatsächlich: Die medialen Hilfsmittel erfüllen einen bestimmten Zweck:

Sie helfen uns dabei, die Hilfestellungen, die die geistige Welt uns bietet, zu verstehen und zu nutzen.

In unserem Entwicklungsprozess stehen wir nämlich nicht allein auf weiter Flur.

Wenn wir einen bestimmten Entwicklungsgrad erreicht haben (vielleicht, weil wir schon soundso oft inkarniert sind und einfach „bereit“ sind, die Realität zu erkennen), können wir auf die Hilfestellung durch die geistige Welt zurückgreifen, die uns unentwegt und unermüdlich und vor allem IMMER liebevoll auf unserem Weg begleitet.

Und mit den Hilfsmitteln steht uns ein breites Spektrum an Tools zur Verfügung, die unsere Entwicklung in die für uns richtigen Bahnen lenken und beschleunigen können.

Die Hilfsmittel dienen NICHT der Kommunikation, sondern der TRANSFORMATION.

Natürlich ist es erst mal naheliegend anzunehmen, dass es bei der Hilfestellung, die die Hilfsmittel uns leisten, um KOMMUNIKATION geht.

Und klar: Natürlich vereinfachen die medialen Hilfsmittel die direkte Kommunikation mit der geistigen Welt, so dass noch mehr medial begabte Menschen noch leichter ihren Einstieg in die Materie finden.

Aber das ist NICHT der Hauptgrund.

Denn das, was uns vor allen Dingen erleichtert werden soll, ist das Verstehen der Antworten und Hinweise, die wir aus der feinstofflichen Ebene erhalten – und die wiederum dienen allein unserer Entwicklung und Transformation.

6. Auch Heilsteine, Kräuter, Öle und Rituale gehören zu den Hilfsmitteln

Zu den medialen Hilfsmittel gehört letztlich alles, was unsere persönliche und auch spirituelle Entwicklung vorantreibt.

Denn DAS ist es ja schießlich, wozu wir hier sind: Wir durchlaufen Lernprozesse und dürfen uns entwickeln.

Und die Hilfsmittel unterstützen uns dabei.

Da Kräuter, Rituale, Öle und Heilsteine all diese Prozesse auf ihre ganz eigene Art vorantreiben und unterstützen können, sind sie genauso wie Karten und Pendel Hilfsmittel, durch die wir noch schneller und zielgerichteter da ankommen, wo wir ankommen wollen und sollen.

7. Die Wahl deiner Hilfsmittel sagt absolut NICHTS über die Qualität der Hilfestellung aus

Es ist wirklich vollkommen wurscht, WIE die geistige Welt und die notwendigen Impulse vermittelt: Wichtig ist doch eigentlich nur, dass wir sie umsetzen.

Und das muss nicht immer direkt von Mündchen zu Öhrchen kommuniziert werden.

Vielleicht ist es so manches Mal viel banaler, und du folgst genau dem richtigen Impuls, wenn du deine Wohnung mal wieder ausräucherst oder mit einem Amethyst oder Bergkristall meditierst – einfach, weil es genau das ist, was DU gerade brauchst.

Und darum geht’s.

Das gilt übrigens auch für die Hilfestellung, die du anderen Menschen anbietest: Wichtig ist immer nur, was du deinem Gegenüber an hilfreichen und entwicklungsfördernden Informationen geben kannst.

Und die sind nicht mehr oder weniger wertvoll und hilfreich, nur weil du sie über die Karten oder das Pendel erhalten hast, und vielleicht nicht direkt von den manifestierten Engeln oder Verstorbenen.

Vielleicht wusstest du auch einfach „nur“ INTUITIV, welche Blockaden da dem Fragesteller im Weg stehen – und ja, auch so arbeitet die geistige Welt.

Unsere Geistführer, die Engel und alle Geistwesen arbeiten eben mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln, um uns zu unterstützen.

Und wir sollten aufhören, zu bewerten, und uns dankbar für sie ALLE öffnen.

Gerade unter uns Frauen: Wir haben ja nicht mal nen Penis. Warum können wir dann nicht aufhören, irgendwelche imaginären, nichtvorhandenen Geschlechtsteile miteiander zu vergleichen um herauszufinden, um wie viel man besser ist, als alle anderen?

Sei DANKBAR für ALLES, was du an Informationen bekommst – egal auf welchem Weg.

FAZIT: Die medialen Hilfsmittel sind dir Hilfe zur Selbsthilfe

Einerseits erhalten wir durch sie nämlich genau den Support zu genau dem Zeitpunkt, an dem wir ihn brauchen.

Andererseits müssen wir da schon selbst ins TUN kommen.

Und weil sich nichts verändert, wenn wir nichts verändern, ist es vollkommen egal, auf welchem Weg du den entscheidenden Impuls erhalten hast.

Wenn du nicht dein knackiges Popöchen in Bewegung setzt, dann wird sich so oder so nichts verändern.

Wie stehst du zum Thema Hilfsmittel? Nutzt du sie fleißig? Oder fühlst du dich eher „minderwertig“, weil du sie brauchst? Und konnte ich dich hier vielleicht sogar zum Nachdenken anregen?

Sehr schön.

Das war nämlich das Ziel.

xoxo,

Jasmin

 

 

Mit meiner 7-Punkte-Strategie erfolgreich deine Medialität aktivieren:

       

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich weiß, dass du meine Daten vertraulich behandelst und stimme mit meinem Kommi der Erhebung meiner Daten zu. Mehr dazu erfahre ich unter "Datenschutz".

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.